Über mich

Deine Mietköchin stellt sich vor

DSC_4018web

Ich bin leidenschaftliche Köchin, Genießerin und habe schon immer gerne für Freunde, Familie und Bekannte gekocht.
Ich liebe es, Essen zuzubereiten und mir und anderen damit etwas Gutes zu tun. 

Als Gastronomentochter war ich bereits in jungen Jahren von einer Fülle und Vielfalt an Speisen umgeben und habe ein Gespür für Zutaten und Zubereitungen bekommen.

Zuvor hatte ich das Glück, arabische Nachbarn zu haben, bei denen ich sehr oft mitessen durfte. Die Bilder von selbstgemachtem Roseneis, arabischen Kräuter-Soßen, das wilde Treiben in der Großfamilie, die Kartons voll Obst und Gemüse und gemeinsamen Essen auf dem Fußboden sind heute noch so lebendig, dass ich sie sehen, schmecken, hören und riechen kann.

Auf späteren Reisen in Peru, Asien, Nordafrika und meinen längeren Aufenthalten in den Niederlanden und der Schweiz habe ich weiter geforscht, gekocht und Kochkurse belegt.

In meinen Töpfen und Pfannen verbinden sich Genuß und Vielfalt mit Wissen und Gefühl. Meine Kunden melden häufig zurück, dass der Geschmack meiner Menüs besonders authentisch ist und das „gewísse Extra“ besitzt. 

Freude und Herzenslust sind mir wichtige Zutaten.

 

Nachhaltigkeit 

Unsere Gesundheit und Freude ist eng mit der Gesundheit und Freude dieses Planeten verbunden.

Ein zentrales Anliegen in meiner Arbeit ist Nachhaltigkeit. Der Begriff kommt aus der Forstwirtschaft und meint, dass nur so viele Bäume geschlagen werden dürfen, wie auch wieder nachwachsen können. Wir leben in unruhigen Zeiten und in unseren Industrieländern herrscht Überfluss. Die Grenzen unserer verfügbaren Ressourcen werden immer mehr ausgereizt,1/3 der weltweit produzierten Nahrungsmittel landen auf dem Müll. Ich selbst wünsche mir mehr Bewusstheit im Umgang mit Nahrung und mit unserer Umwelt und gebe gerne Impulse, um Gewohnheiten und Konsumverhalten zu hinterfragen.

Beim Kochen achte ich auf die Verarbeitung von überwiegend regionalen und saisonalen Lebensmitteln aus ökologischer Landwirtschaft und auf das Eingrenzen von Verpackung, sowie Maßhalten in der Verwendung tierischer Lebensmittel.

"Essen Sie nah am Ursprung: Je kürzer die Nahrungskette, desto gesünder wird das Essen sein. Wir zählen Kalorien und fixieren uns auf Nährstoffe, aber der allerbeste Gradmesser für ein gesundes Essen ist das Maß seiner Verarbeitung, die Zahl seiner Verarbeitungsschritte und die Dauer der Zeit, die zwischen Feld und Gabel liegt." Von Michael Pollan